Table of Contents Table of Contents
Previous Page  209 / 268 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 209 / 268 Next Page
Page Background

Durchmesser

der Leitung

(mm

2

)

Strom laut

Faustregel

DC

Strom laut

Faustregel

AC

American

Wire Gauge

AWG

0.5

1.5 - 2 A

3 - 4 A

20

0.75

2 - 3 A

4 - 6 A

18

1

3 - 4 A

6 - 8 A

17

1.5

4 .5 - 6 A

9 - 12 A

15

2.5

7.5 - 10 A

15 - 20 A

13

4

12 - 16 A

24 - 32 A

11

6

18 - 24 A

36 - 48 A

9

10

30 - 40 A

60 - 80 A

7

16

48 - 64 A

96 - 128 A

5

25

75 - 100 A

-

3

35

105 - 140 A

-

2

50

150 - 200 A

-

0

70

210 - 280 A

-

2/0

95

285 - 380 A

-

4/0

Abmessungen der Anschlusskabel:

ELEKTRIZITÄT

Die richtige Verkabelung

Die richtige Verkabelung ist sowohl für die Sicherheit als auch für den Wirkungsgrad ent­

scheidend. Falsche Durchmesser können zu überhitzten Kabeln führen und einen Brand

verursachen. Das ist nicht nur in der Theorie so: sondern jedes Jahr gehen Schiffe und

Wohnmobile durch einen Brand verloren, der durch eine falsche Verkabelung verursacht

wurde.

Der richtige Kabelquerschnitt ist nicht nur sicherer, sondern gewährleistet auch, dass

Ihr Batterieladegerät und Ihr Wechselrichter ihre optimale Leistung erbringen. Wenn Sie

zwischen dem Batterieladegerät und dem Wechselrichter und Batterie-Set dünnere Kabel als

empfohlen verwenden, kann das zu einem übermäßigen Spannungsverlust in den Kabeln

führen und somit zu einer übermäßig niedrigen Ladespannung an den Batterieklemmen. Dies

wiederum bedeutet, dass die Batterien nicht ausreichend geladen werden, was sich negativ

auf ihre Lebensdauer auswirkt. Wenn Sie für den Wechselrichter dünnere Kabel verwenden,

als empfohlen wird, verhindert dies, dass Sie die maximale Kapazität der Batterien nutzen.

In diesem Fall verursachen die hohen (Kabel-)Verluste, dass die DC-Eingangsspannung des

Wechselrichters (viel) niedriger ist, als die tatsächliche Batteriespannung, weshalb sich der

Wechselrichter zu schnell abschaltet und nicht die volle Batteriekapazität nutzt. Aus diesem

Grund werden häufig dickere Kabel als notwendig verwendet.

Da niedrigere Spannungen höhere Ströme

implizieren, ist es umso wichtiger, die richtige

Kabelstärke zu verwenden.

Der Strom (A) ist deshalb höher, weil der

Gleichstrom mit 12 V oder 24 V niedriger als

Wechselstrom mit 230 V ist, während die

(erforderliche) Leistung gleich bleibt. Demzufolge

steigt die Strom an, da Folgendes gilt P = V x I.

Erzeugung von

elektrischer Energie

Es gibt verschiedene Möglichkeiten,

Strom zu erzeugen:

n

Mit einem Kraftstoff- oder

Dieselgenerator an Bord

(normalerweise Wechselstrom,

auch in Gleichstrom verfügbar).

n

Durch die Lichtmaschine(n) am

Hauptmotor.

n

Netz (Wechselstrom).

n

Solarpanele (Gleichstrom).

n

Windgenerator (AC oder DC).

Umwandlung

Die erzeugte Energie kann unverzüg­

lich genutzt oder in den Batterien mit

Hilfe eines Batterieladegerät gespei­

chert werden. Ein Batterieladegerät

wandelt normalerwiese eine niedrige

Gleichstromspannung von 12/24 Volt

in eine Wechselstromspannung von

230/120 Volt, 50 oder 60 Hz um.

Sie können auch DC-DC-Wandler

vorfinden; diese Geräte wandeln

Gleichstromspannung in einen

anderen Gleichstromwert um, zum

Beispiel 24 V einer Batterie in 12 V,

um Ihre Navigationsausrüstung mit

Strom zu versorgen.

Hinweis:

Für die Zusammensetzung eines

kompletten elektrischen Systems

sind detaillierte Kenntnisse,

Erfahrungen und Informationen

erforderlich (dieses Thema füllt ganze

Enzyklopädien). Hierbei stehen Ihnen

die hierauf spezialisierten Mastervolt-

Händler zur Seite.

Beispiel:

Wenn eine Batterie oder ein Batterieladegerät erwartungsgemäß 75 A liefert,

benötigen Sie ein Kabel von mindestens 25 mm

2

.

Folgende Faustregel kann

zugrundegelegt werden:

n

Für 12- oder 24 V-Gleichstromsys­

teme werden 3 A Strom pro 1 mm

2

Kabeldurchmesser zugrunde gelegt.

n

Für 230/120 V-Wechselstromsyste­

me werden 6 A Strom pro 1 mm

2

Kabeldurchmesser zugrunde gelegt.

209