Table of Contents Table of Contents
Previous Page  236 / 268 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 236 / 268 Next Page
Page Background

MASTER

n

TIP

TECHNISCHER HINTERGRUND

Häufig gestellte Fragen zu Batterien

n

Wie lange braucht meine

Batterie zum Entladen?

Dies hängt von ihrer Kapazität und der

Menge an verbrauchtem Strom durch

die angeschlossenen Geräte ab. Als Regel

gilt, je schneller eine Batterie entladen

wird, desto weniger Strom stellt sie zur

Verfügung. Dies gilt auch umgekehrt: Je

länger es dauert, bis eine Batterie ent­

laden ist, umso mehr Energie liefert sie.

Eine Bleisäurebatterie von 100 Ah liefert

5 Ampere für 20 Stunden. In dieser Zeit

sinkt die Spannung nicht unter 10,5 V:

hierdurch erhält man 100 Ah. Wenn eine

Last von 100 Ampere an dieselbe Batterie

angeschlossen wird, kann die Batterie

dieses nur für 45 Minuten betreiben.

Danach fällt die Batteriespannung auf

10,5 V und die Batterie ist leer, wobei sie

nur 75 Ah bereitgestellt hat. Im Gegensatz

zu Bleisäurebatterien hat die angeschlos­

sene Last keine Auswirkungen auf die

Kapazität der Lithium-Ionen-Batterien.

Eine Lithium-Ionen-Batterie liefert unab-

hängig von der angeschlossenen Last

immer eine Kapazität von 100 %.

n

Wie lange hält meine

Batterie?

Die Lebensdauer einer Batterie hängt

davon ab, wie oft und in welchem Umfang

sie entladen wird. Das richtige Laden mit

dem richtigen Ladegerät ist auch entschei­

dend. Bei normalem Einsatz im Urlaub

und am Wochenende, ist eine Lebens­

dauer zwischen fünf und sieben Jahren

für Gel- und AGM-Batterien üblich. Wenn

die Batterie häufig entladen wird, müssen

Sie die Kapazität entsprechend anpassen.

Es besteht auch die Option, 2 Volt-Zellen

zu verwenden. Für diesen Batterietyp ist

eine Lebensdauer von 15 Jahren nichts

Außergewöhnliches, so lange sie die rich­

tige Kapazität haben und richtig geladen

werden. Lithium-Ionen-Batterien sind das

Nonplusultra. Sie können äußerst schnell

geladen und wieder entladen werden und

sie halten bis zu dreimal so viele Zyklen

wie andere Batterietypen.

n

Weitere Informationen erhalten Sie in

Kapitel ‘Bestimmung der Lebensdauer’.

n

Was ist eine Reihenschaltung bzw. eine Parallelschaltung?

Reihenschaltung

Durch eine Reihenschaltung wird die Spannung erhöht und die Kapazität bleibt auf

demselben Niveau. Zwei in Reihe geschaltete Batterien von 12 V/120 Ah ergeben

zusammen eine Batteriebank von 24 V/120 Ah. Bei einer Reihenschaltung wird der

Pluspol der einen Batterie an den Minuspol der nächsten angeschlossen, wobei die

Pole an den Enden an das System angeschlossen werden. Batterien mit unter­

schiedlichen Kapazitäten sollten niemals in Reihe geschaltet werden.

n

Bei Mastervolt erhalten Sie auch 2V-, 6V- und

24 V-Batterien; das Prinzip der Reihen- und

Parallelschaltung bleibt gleich.

Reihenschaltung 24 V/200 Ah.

Reihenschaltung 48 V/200 Ah.

Parallelschaltung

12 V/400 Ah.

Reihen-/Parallelschaltung

24 V/400 Ah.

Reihen-/Parallelschaltung

Wenn Sie eine 24 V-Batterie mit einer höheren

Kapazität benötigen, können Sie die Reihen- und

Parallelschaltungen kombinieren. Die Kabel von der

Batterie zum System müssen überkreuzt werden:

Plus von Batterie 1 und Minus von Batterie 2 (oder

der letzten Batterie bei der Parallelschaltung).

Parallelschaltung

Sie können auf die Parallelschaltung zurückgreifen,

wenn Sie Ihre Kapazität erhöhen müssen. Die Plus­

leitungen werden ebenso zusammen angeschlos­

sen wie die Minusleitungen. Die Verkabelung von

der Batterie zum System sollte wie folgt aussehen:

Plus von Batterie 1 und Minus von Batterie 2 (oder

der letzten Batterie bei der Parallelschaltung).

Achten Sie darauf, dass bei der Installation mehrerer Batterien

zwischen den Batterien ausreichend Platz ist: Dazwischen sollte ein

Fingerbreit Platz sein, damit sich die Wärme verflüchtigen kann.

236