Table of Contents Table of Contents
Previous Page  255 / 268 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 255 / 268 Next Page
Page Background

TECHNISCHE BEGRIFFE

Cos-Phi-Wert beträgt 1. Bei einem Motor gibt es jedoch eine Phasen-verschiebung, die

durch den typischen Cos-Phi-Wert von 0,8 – oder manchmal 0,6 - angegeben wird. Je

niedriger der Cos-Phi-Wert, desto größer die Phasen-verschiebung und desto mehr Strom

muss bereitgestellt werden, um ein bestimmtes Leistungsniveau zu erreichen.

n

Isolationstransformator

Wandelt die Landstromspannung in eine Spannung mit höherem, niedrigerem oder

gleichem Wert um, damit sichergestellt ist, dass zwischen dem Landstromanschluss und

dem Elektrosystem an Bord eine galvanische Trennung besteht. Hierdurch wird Korrosion

verhindert und die Sicherheit erhöht.

n

Kabelverluste

Ein Spannungsverlust, der aus dem Widerstand des Kabels resultiert.

Die Verluste hängen auch vom Stromfluss ab.

n

Kilowatt (kW)

Einheit der elektrischen Leistung, die 1000 Watt entspricht. Zehn 100-Watt-Glühbirnen

verbrauchen ein Kilowatt.

n

Kilowattstunde (kWh)

Ein kW elektrischer Strom, der innerhalb einer Stunde verbraucht wird. Diese Bemessung

des Stromverbrauchs ist am gebräuchlichsten.

n

Ladespannung

Spannung, die zum Laden der Batterien verwendet wird. Durchschnittlich

beläuft sich diese auf 14,4 V oder 28,8 V während der Absorptions- oder Nach­

ladephase sowie 13,25 V und 26,5 V während der Float- oder Erhaltungsphase bei 25 °C.

n

LED (Light Emitting Diode = Licht emittierende Diode)

Elektronisches Licht mit sehr niedrigem Stromverbrauch. LEDs sind generell in vielen ver­

schiedenen Farben und Größen erhältlich. Mastervolt verwendet sie als Signallichter auf

Batterieladegeräte und Wechselrichtern. Die jüngste Generation der LEDs kann auch als

Beleuchtung eingesetzt werden und verbraucht nur sehr wenig Energie.

K

L

n

Hertz (Hz)

Einheit, die die Frequenz

misst, das heißt, wie oft der

Wechselstrom (AC) pro Sekunde die

Richtung ändert. In Europa sind 50 Hz

und in den USA 60 Hz üblich.

n

Hochfrequenz (HF)-

Switch-Technologie

Der ankommende Wechselstrom kann

dank dieser Technologie über eine

Diodenbrücke in Gleichstrom gleichge­

richtet werden. Die hieraus resultierende

Gleichstromspannung wird durch einen

Elektronikschalter, der schnell ein- und

ausgeschaltet wird, in Teile mit einer

hohen Frequenz aufgegliedert. Hierdurch

entsteht ein simulierter Wechselstrom

mit einer hohen Frequenz, z.B. 35 kHz

(35.000 Hertz).

Dieser Wechselstrom kann mit Hilfe eines

kleinen Transformators in eine höhere

oder niedrigere Spannung umgewandelt

werden. Je höher die Frequenz, desto

kleiner kann der Transformator sein.

Mastervolt verwendet die HF-Switch-

Technologie in sämtlichen Geräten, die

hierdurch große Vorteile hinsichtlich

der Kompaktheit, des Gewichts und des

Wirkungsgrads aufweisen. Ein weiterer

Vorteil besteht darin, dass Sie sich von

dem irritierenden Brummgeräusch eines

Transformators verabschieden können.

n

IEC-Genehmigung

Die International Electrotech­

nical Commission (IEC) hat ih­

ren Hauptgeschäftssitz in Genf, Schweiz,

und erarbeitet allgemeine Standards für

die Sicherheit elektrischer Komponenten

und Geräte. Die IEC schlägt diese Stan-

dards zwar vor, ist jedoch nicht für deren

Durchsetzung verantwortlich, die norma­

lerweise von unabhängigen Testlabors

durchgeführt wird.

n

Induktive Lasten

Diese Lasten werden unter anderem

durch Motoren in Klimaanlagen und

Tauchkompressoren erzeugt. Sie sorgen

dafür, dass der Strom nicht phasengleich

mit der Spannung fließt, ein Phänomen,

das auch als Phasenabschattung bekannt

ist. Der Grad wird durch den Cos-Phi-

Wert angegeben, der zwischen 0 und 1

liegt und umgekehrt proportional zur

Größe der Phasenverschiebung ist. Bei

einem Heizelement (einer ohmschen

Belastung) stimmt der Stromfluss mit

dem der Spannung über-ein und der

H

I

255