Table of Contents Table of Contents
Previous Page  221 / 268 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 221 / 268 Next Page
Page Background

n

PLUS-Phase

Die meisten Mastervolt Batterieladegerät

sind mit einer zusätzlichen Phase ausgestat­

tet, der PLUS-Phase. In Ruhezeiten der Bat­

terie findet alle 12 Tage ein Absorptionszy­

klus, der eine Stunde dauert, statt, damit die

Batterieplatten in einem ausgezeichneten

Zustand bleiben.

n

Rücklauf-Ampere

Während der Absorptionsphase akzeptiert

die Batterie immer weniger Strom. Sobald

der Ladestrom für einen festgelegten

Zeitraum unter einem bestimmen Niveau

bleibt, wird die Batterie als vollständig

geladen angesehen. Dieser maximale Lade­

strom wird als Rücklauf-Ampere bezeichnet

und der entsprechende Zeitraum ist die

Rücklauf-Ampere-Zeit. Für den Batteriela­

degerät ist dies ein Zeichen, zum nächsten

Schritt, der Float-Phase, zu schalten. Wie

viele andere Parameter des Batterielade­

gerät auch, können die Rücklauf-Ampere

sowie die Rücklauf-Ampere-Zeit von dem

Techniker mit Hilfe der Software eingestellt

werden, die kostenlos auf der Mastervolt-

Webseite erhältlich ist. Der Techniker kann

diese Software in der Tat dazu verwenden,

den Batterieladegerät auf die Anforderun­

gen Ihres Bord-Systems abzustimmen.

n

Wie kann ich Batterien mit be-

grenzt verfügbarem Strom laden?

Wenn mehrere große Batterieladegeräte

parallel geschaltet werden, ist der verfüg­

bare 230-Volt-Anschluss häufig nicht aus­

reichend. Schließen Sie eines der Batterie­

ladegeräte an, um zu verhindern, dass der

Wechselstromanschluss überladen wird.

Obwohl hierdurch mehr Zeit für den Lade­

vorgang benötigt wird, sind Sie normaler­

weise sowieso für einen längeren Zeitraum

(über Nacht) an das Netz angeschlossen.

Es können beide Batterieladegerät betrie­

ben werden, wenn der Generator läuft, da

dieser gewöhnlich eine höhere Ausgangs­

leistung liefert als ein Stromanschluss. Die

zwei Batterieladegerät verursachen keine

Überlastung des Stromanschlusses. Eine

weitere Möglichkeit besteht darin, das Schiff

oder Fahrzeug mit zwei 230-V-Anschlüssen

auszustatten.

n

Wie groß muss mein Batterieladegerät bei 200 Ah

Batteriekapazität und einer 100 Ah Startbatterie sein?

Bei der Kalkulation des Batterieladegerät wird die Kapazität der Startbatterie norma­

lerweise nicht berücksichtigt, da diese nur zum Starten des Motors eingesetzt und

deshalb gewöhnlich nur teilweise, wenn überhaupt, entladen wird. Während Sie den

Motor nutzen, lädt die Lichtmaschine die Batterie wieder auf, und bei Anschluss an

das Netz wird sie über den zweiten Ausgang des Mastervolt Batterieladegerät gela­

den. Als Regel gilt, dass eine Ladekapazität von 25 % (bis zu 50 % bei Gel-Batterien)

der Batteriekapazität ausreicht, um die Batterie schnell und sicher zu laden und

gleichzeitig das Bord-System zu betreiben. Bei einer Batterie von 200 Ah wäre zum

Beispiel ein Batterieladegerät von 50 Ampere angemessen.

n

Sind 10 % meiner Batteriekapazität als Ladekapazität

ausreichend?

Leider nein. Sie können von 25 % und bei Mastervolt Batterien von bis zu 50 %

ausgehen. Die alte Regel von 10 % stammt aus einer Zeit, in der die Batterieladegerät

noch keine Strom- und Spannungsregulierung hatten und die Batterien durch einen

zu hohen Strom überlastet werden konnten. Die Mastervolt Batterieladegerät haben

eine perfekte Strom-/Spannungsregulierung und sind zudem mit einem Tempera­

tursensor ausgestattet, durch den die Spannung entsprechend der Temperatur der

Batterie reguliert wird. Während der Aufladung der Batterien sind mehrere Lasten

angeschlossen. Diese Lasten werden ebenfalls von dem Batterieladegerät mit Strom

versorgt, so dass der verfügbare Ladestrom für die Batterien reduziert wird.

n

Können mehrere Batterieladegerät parallel angeschlossen

werden?

Abgesehen davon, dass sie einfach nur Batterieladegerät sind, versorgen Master­

volt Batterieladegerät auch die 12 oder 24 Volt-Systeme an Bord mit Strom. Wenn

Sie die Kapazität erhöhen möchten, können sie einfach parallel geschaltet werden.

Dies ist in der Tat oft die einzige Möglichkeit, 12 oder 24 Volt-Systeme mit dem 230

oder 400 Volt-Stromanschluss zu versor-gen. Sollten Sie einen Ladestrom von mehr

als 100 Ampere für ein 24 Volt-System oder von 80 Ampere für ein 12 Volt-System

benötigen, können Sie ebenfalls mehrere Batterieladegerät parallel schalten. Für ein

paralleles System mit zahlreichen Batterieladegeräte ist keine spezielle Ausstattung

erforderlich. Es kann genauso installiert werden wie ein einzelner Batterieladegerät,

nur dass jeder einzelne Lader über eigene Kabel verfügt, die zur Batterie oder zur

Gleichstromverteilung führen.

Die Verkabelung für den Spannungsausgleich wird für jeden Batterieladegerät eben­

falls separat angeschlossen; denken Sie daran, dass die Messkabel zum Ausgleich

des Spannungsverlustes vor der Hauptsicherung und auf der Systemseite anges­

chlossen werden. Dies verhindert eine zu hohe Ausgangsspannung des Batterielade­

gerät im Falle einer defekten Sicherung. Der Temperatursensor für jeden Batteriela­

degerät muss separat an die Batterie angeschlossen werden, die voraussichtlich die

höchste Temperatur erreichen wird. Wenn die Lader und Sensoren ordnungsgemäß

verbunden sind, wird der Ladestrom gleichmäßig über die angeschlossenen Bat­

terieladegerät verteilt. Es besteht weiterhin die Möglichkeit, dass einer der Batteriela­

degerät früher in die Absorptionsphase schaltet als die Anderen. Dieses Phänomen,

das durch die Toleranzspannen bei der Einstellung verursacht wird und keine Aus­

wirkungen auf die Ladezeit und den Betrieb des Batterieladegerät hat, ist jedoch völ­

lig normal. Wenn Sie mehrere Batterieladegerät parallel anschließen, empfehlen wir,

dass das Modell, der Typ und die Ladekapazität identisch sind. Wenn zum Beispiel

ein 100 Ampere-Batterieladegerät parallel mit einem 50 Ampere-Batterieladegerät

geschaltet wird, wird der Ladestrom nicht gleichmäßig über beide verteilt. Dies hat

zwar keine Auswirkung auf den Ladevorgang und ist auch nicht schädlich für die Bat­

terieladegerät, es ist jedoch effizienter, in solchen Fällen zwei Batterieladegerät mit

jeweils 75 Ampere zu installieren.

BATTERIELADEGERÄTE

221