Table of Contents Table of Contents
Previous Page  226 / 268 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 226 / 268 Next Page
Page Background

n

Wie viel Strom verbraucht

der Wechselrichter?

Dies hängt von den an den Wechselrich-

ter angeschlossenen Geräten ab. Es

gibt eine einfache Methode für die

Berechnung des Stromverbrauchs des

Wechselrichters: Bei 12 V teilen Sie die

angeschlossenen Last durch 10 und bei

24 V durch 20.

Beispiel:

Wie viel verbraucht ein Wechselrichter bei

einer angeschlossenen Last von 400 W?

Bei einem 12 V-Wechselrichter beträgt

der Verbrauch 400/10 = ± 40 Ampere.

Bei einem 24 V-Wechselrichter lautet die

entsprechende Zahl 400/20 = ± 20 Ampere.

Vergessen Sie nicht, dass es sich hier nur

um einen ungefähren Wert handelt. Der

tatsächliche Verbrauch fällt je nach Art der

Last etwa 5 bis 15 % niedriger aus.

n

Wie stark müssen meine

Batteriekabel sein?

Mit der oben beschriebenen Methode

berechnen Sie den Stromverbrauch Ihres

Wechselrichters bei maximaler Leistung

(z. B. 120 Ampere im Falle eines Mass

Sine 12/1200). Dann berechnen Sie 3 A

pro mm

2

. Im oben genannten Beispiel

werden 120 durch 3 geteilt = 40 mm².

Das nächst größere Standardkabel hat

einen Durchmesser von 35 mm

2

. Diese

Regel gilt für Kabel mit einer Länge bis

zu drei Metern. Wenn der Wechselrichter

weiter von der Batterie entfernt ist,

wählen Sie das nächst größere Kabel.

n

Benötigt ein Wechselrichter

viel Belüftung?

Ein Wechselrichter benötigt nur wenig

Belüftung – zwei Belüftungslöcher von

ungefähr 60 cm² reichen normalerweise

aus. Größere Wechselrichter, ab 1500 W

aufwärts, benötigen die doppelte Größe.

Bei Wechselrichtern, die unter hohen

Umgebungstemperaturen oder voraus­

sichtlich bei voller Kapazität über einen

längeren Zeitraum betrieben werden, soll­

ten die Öffnungen viermal so groß sein.

n

Was bedeutet Nulllast?

Nulllast ist die Menge an Strom, die von

dem Wechselrichter verbraucht wird,

wenn keine Lasten eingeschaltet sind,

während der Wechselrichter eingeschal­

tet ist.

n

Kann ein Wechselrichter pa-

rallel zu einem Generator oder

dem Netz eingesetzt werden?

Nein, netzunabhängige Wechselrichter

können nicht parallel zu einem Genera­

tor oder dem Netzanschluss betrieben

werden. Ein Mastervolt Mass Combi ist

die passende Lösung, wenn Sie mehr

Strom benötigen, als durch den Netzan­

schluss oder den Generator. Diese Mo­

delle können den fehlenden Netz- oder

Generatorstrom durch den Einsatz von

Batterien ausgleichen. Wenn Netz- oder

Generatorstrom gleichzeitig zu einem

Wechselrichter an das Netz an Bord an-

geschlossen wird, muss ein Masterswitch

oder Systemswitch installiert werden.

Die Hauptfunktion des Masterswitch ist

die automatische und sichere Schaltung

zwischen dem Netz-, dem Generator-

und dem Wechselrichterstrom.

n

Was versteht man unter

Wirkungsgrad?

Ein Wechselrichter verbraucht während

des Umwandlungsprozesses etwas

Energie. Die Differenz zwischen dem

Eingangsstrom und dem Ausgangsstrom

wird in Prozent angegeben. Der Wir­

kungsgrad moderner Wechselrichter be­

trägt mehr als 92 %. Dies bedeutet, dass

max. 8 % des Stromverbrauchs dafür

verwendet werden, die Batteriespannung

in 230V/50Hz umzuwandeln. Für eine

angeschlossene Last von 250 Watt zum

Beispiel müssen von den Batterien weni­

ger als 270 Watt bereitgestellt werden.

Wirkungsgrad im Vergleich zur Kapazität:

n

Was sind Trapez- oder

Rechteck-Wechselrichter?

In Baumärkten und Supermärkten

sind häufig Rechteck- und Trapez-

Wechselrichter zu niedrigen

Preisen erhältlich. Diese billigen

Wechselrichter sind jedoch nicht für

alle Lasten geeignet und deshalb

nicht sicher in der Anwendung.

Moderne Wechselrichter erzeugen

einen sinusförmigen Ausgangsstrom,

der ähnlich dem des öffentlichen

Netzes oder sogar besser als dieser

ist und sich ausgezeichnet für die

Stromversorgung sensibler Geräte

eignet. Trapez-Wechselrichter, die

auch veränderte Sinus-Wechselrichter

genannt werden, sind die Vorgänger

der modernen Sinus-Wechselrichter.

Wie der Name vermuten lässt,

erzeugen sie eine Ausgangsspannung

in Form eines Trapezes. Diese Art

Spannung ist für sensible Geräte nicht

geeignet. Der Rechteck-Wechselrichter

ist der Vorgänger des Trapez-

Wechselrichters und repräsentiert die

erste Generation der Wechselrichter.

Er ist ebenfalls für sensible Geräte

ungeeignet.

TECHNISCHER HINTERGRUND

Rechteckwelle

Trapez- oder veränderter Sinus

Sinus

Wirkungsgrad

Leistung

Eingangsspannung 12/24 V

226