Table of Contents Table of Contents
Previous Page  212 / 268 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 212 / 268 Next Page
Page Background

TECHNISCHER HINTERGRUND

galvanisch getrennt sind, sind alle

Anschlüsse absolut sicher.

Benötige ich für ein

MasterBus-System

zusätzliche Zube-

hörteile?

Nicht für Mastervolt-Produkte. In

der Lieferung sämtlicher MasterBus-

Produkte sind die notwendigen

Zubehörteile enthalten.

Was passiert, wenn

das MasterBus-

Datennetz ausfällt?

Das elektrische System an Bord

bricht nicht zusammen. Mastervolt

Geräte wie der Wechselrichter und

Batterieladegerät laufen im Normal­

betrieb und funktionieren selbstän­

dig. Sie können das Gerät selbst

betreiben und verfügen dennoch

über Strom an Bord. Eine Unterbre­

chung im MasterBus-Netz bewirkt,

dass zwei Verteilerpunkte zwar nicht

mehr zusammen arbeiten, aber im­

mer noch unabhängig voneinander

funktionieren.

Kann ich ein

MasterBus-System

anpassen, während

es in Betrieb ist?

Ja, das ist möglich. Denken Sie jedoch

daran, dass das Kommunikations-

Netz nur dann vollständig ist und

ordnungsgemäß funktionieren kann,

wenn alle Anschlüsse und Termina­

toren wieder in die Netzwerkkette in­

tegriert wurden. Hinweis: Ereignisse

können “eintreten”, ohne das richtige

Gerät zu erreichen.

Warum bleiben

nach der Installa-

tion eines vollstän-

digen Systems Terminatoren

(Widerstände) übrig?

Alle MasterBus-Produkte sind

standardmäßig mit einem Termina­

tor ausgestattet. Da in einem System

nur zwei Terminatoren notwendig

sind, kann es sein, dass ein oder zwei

Terminatoren übrig bleiben. Bewah­

ren Sie diese als Ersatzteile auf.

Zusammenfassung

In jedem MasterBus-Netz können alle für Ihre angeschlossenen Produkte verfügbaren

Quellen mit allen verfügbaren Zielen verbunden werden. In den Bedienungsanleitungen

der jeweiligen Produkte erhalten Sie eine klare Übersicht über alle verfügbaren Quellen

und Ziele sowie eine vereinfachte Darstellung der Konfiguration der Ereignisse.

15

16

17

14

Beispiel für ein Ereignis

In dem folgenden Beispiel stellen Sie

folgendes Ereignis ein: Die Batterien/der

Batteriemonitor teilen dem Generator

mit, dass er starten soll.

Nehmen wir mal an, dass Sie den

MasterShunt als Batteriemonitor

innerhalb des MasterBus-Netzes

verwenden. In diesem Szenarium ist

der MasterShunt der Auslöser bzw. die

“Quelle” und der Generator ist das “Ziel”.

Der Befehl lautet Start oder Autostart.

Die Daten = ein. Durch die Einstellung

mehrerer Ereignisse (Quelle, Ziel, Befehl

+ Daten) können Sie das komplette

MasterBus-Netz programmieren.

Digitale Schaltung innerhalb

des MasterBus

Ein weiteres Beispiel für ein MasterBus-

Ereignis ist der Einsatz des Digital

Switching. Durch das Drücken eines

Lichtschalters wird die Beleuchtung

aktiviert. Quelle ist der Schalter, Ziel

die Lampe. Eine Quelle kann auch zur

Steuerung mehrerer Ziele verwendet

werden.

Unzählige Möglichkeiten

Dank der zugrunde liegenden Kommuni­

kation zwischen sämtlichen Geräten, die

an das MasterBus-Netz angeschlossen

sind, bietet Ihnen die Konfiguration der

Ereignisse unzählige Möglichkeiten. Auf

Wunsch kann zum Beispiel der Schalter in

dem oben genannten Beispiel nicht nur

die Beleuchtung aktivieren, sondern auch

den Wechselrichter, der den Fernseher

mit Strom versorgt.

All dies steht Ihnen zur Verfügung, ohne

zusätzliche Komponenten.

Die erstaunliche Einfachheit

der MasterBus-Ereignisse

Jedes MasterBus-System kann entsprechend Ihren Anforderungen eingestellt

werden – im Prinzip heißen Sie Ihren eigenen Butler an Bord willkommen. Und

anhand der MasterBus-Ereignisse schulen Sie Ihren Butler. Sie können den

Generator zum Beispiel so einstellen, dass er automatisch startet, wenn die

Batterien nahezu erschöpft sind. Verwenden Sie die MasterBus-Ereignisse zur

Konfiguration Ihres Systems, so dass jede Komponente eine andere

Komponente aktivieren kann. MasterBus: Zu Ihren Diensten!

212